Kaddis Blog

Na wunderbar ... wie lange es doch dauern kann, bis man mal wieder Zeit fuer einen etwas laengeren Bericht in seinem elektronischen Tagebuch findet. Wobei ich denke, dass ich mich heute ziemlich beeilen muss mit dem Schreiben, denn ich werde bald abgeholt - heute ist ein Austauschschuelertreffen mit Pool-Party, Essengehen und Theater! Da darf ich natuerlich nicht fehlen, auch wenn Ruth und Rachel auf einer Pferdeshow sind und Kirk und Hunter sich beim Football rumtreiben. Ich konnte mir eine Mitfahrgelegenheit organisieren, was hier in den USA wirklich kein grosses Problem ist. Zum Glueck!

Also ich weiss gar nicht, wo ich nach so langer Zeit genau anfangen soll zu erzaehlen, wenn ich nicht so viel Zeit habe - und natuerlich muss wieder mein anderes Tagebuch zu Rate gezogen werden, weil ich sonst mit den Informationen total auf dem Schlauch stehen wuerde.

Ich habe ja im Moment sehr viel selbst zu organisieren, weil saemtliche Institutionen versagen. Aber ich schaffe das schon irgendwie alles. Bloss nicht stressen lassen!

Da ich wirklich kein Konzept habe, plapper ich jetzt einfach mal drauflos und hoffe, dass etwas halbwegs Brauchbares bei rum kommt.

Die Amis haben einen Knall. Hatte ich das schonmal erwaehnt? Kaum sind Muttern und Vattern aus'm Haus geht hier die Post ab (aber psssst! nicht Ruth und Kirk verraten, dann habe ich ein Problem ). Die Jungs aus der Nachbarschaft kommen vorbei und schwimmen erstmal eine Runde nackt im Pool ... herrlich wurde es dann, als Ruth unerwartet nach Hause kam und einer der Jungen nackt aus dem Pool gerhuepft ist und sich hinter einem Gartenstuhl versteckt hat. Natuerlich hat sie ihn gesehen ... Ich musste soooo lachen. Spaeter haben sie dem Jungen mit Fingerfarbe das Wort "Mom" auf den Hintern gepinselt und dann sagte einer von ihnen: "Wenn du dich weit genug runterbeugst, hast du das Wort "wow" auf'm Hintern!" - Kein Kommentar!

Nun zu anderen Themen: Mein Stundenplan wurde doch erneut veraendert, weil Biologie fuer mich zu leicht war. Nun bin ich im College-Vorbereitungsprogramm, was noch sehr viel lockerer ist ... wirklich, die Schule hier kann man ohne Probleme mit den Noten zu bekommen auf die leichte Schulter nehmen. Eigentlich macht man naemlich nicht viel ausser Quatschen - okay in Wirtschaft lerne ich doch tatsaechlich was, aber das war es auch schon fast wieder!
Jedenfalls macht es in meinem neuen Biokurs jetzt noch mehr Spass - kleiner Kurs und soooo nette Leute!

Bevor ich vergesse es zu erwaehnen: Ich glaube, dass ich hier in den USA gesuender lebe, als je zuvor. Ich trinke taeglich mindestens zwei Liter Wasser, treibe taeglich um die zwei Stunden Sport; aber die Stuehle in der Schule sind miserabel. Ich habe totale Rueckenschmerzen und vom Sport auch irgendwie sonstiges Zwicken und Zwacken, das ich nicht gewoehnt bin. Klingt aber doch soweit gar nicht mal so schlecht, was?
So bin ich wenigstens in der Lage, die ungesunden Essgewohnheiten hier  nicht allzu sehr auf meine Figur schlagen zu lassen.

Die Jungen sind natuerlich auch weiterhin ein Thema. Nachdem ich QT (ja, so nennt sich der coole Typ, der mir auf die Nerven gegangen ist - und wie ihr seht, ich habe tatsaechlich seinen Namen behalten!) ja nun endlich abservieren konnte, kommt doch der Naechste an. Grrrr! Immerhin war er so schlau, sich vorher vorzustellen. Aber das Daten ist hier auch nur so eine Prestige-Angelegenheit und dafuer bin ich mir zu schade, ganz ehrlich.

Ruth und ich haben haeufiger unseren Fernsehabend. Ist ganz lustig. Da hocken wir dann zusammen auf'm Bett und schauen irgendeinen Film, waehrend Rachel vor dem Computer sitzt oder Hausaufgaben macht, und Hunter auch fernsieht. Im Moment schauen wir Indiana Jones, haben auch schon ein paar Filme dieser Reihe durch.

Mir faellt gerade ein, was ich letzten Freitag gemacht habe. Das war richtig lustig. Rachel hatte eine Freundin zu Besuch. Als es dunkel war sind wir alle drei nach draussen gegangen und haben einen Spaziergang gemacht. Ich war wirklich erstaunt: Man kann sein Grundstueck doch zu Fuss verlassen, aber nur wenn man im Strassengraben laeuft. Tja, was haben wir wohl gemacht? Sind im Dunkeln im Strassengraben rumgetapst, in der Ferne Hitzegewitter und den Highway neben uns. Das Gras war kniehoch und nass - aber wir hatten Spass. Wir haben eine Babyschlange gefunden und eine dicke, fette Kroete. Da ja aber nun nicht ueberall Licht ist, wurde es schon ein bisschen gruselig und wir haben uns vorsichtshalber untergehakt. Vor allem, als Rachels Freundin meinte, dass sie etwas gehoert haette. RUMS! Ein Schuss in einer richtig dunklen Ecke. Rachels Freundin hat gekreischt, was Rachel und mich so erschreckt hat, dass wir auch gekreischt haben und alle ueber den Highway nach Hause gerannt sind. Als dann aber ein Auto kam, mussten wir natuerlich schnell in den Strassengraben, wollen ja nicht vor's Auto geraten. Schwupps, da ging es dann aber sehr steil die 1.5 Meter in die Tiefe - auf feuchtem, langen Gras! Hui, was das ein Spass.

Inzwischen hatte ich genuegend Zeit zum Fotografieren, aber die Bilder muessen noch aussortiert werden, bevor sie auf - hoffentlich - eine CD kommen. Ich habe aber ein richtig suesses von einem unserer Kaelbchen, das einzige mit Namen uebrigens. Little Johnny.

Ach, es gibt wieder so viel zu erzaehlen und ich muss jetzt voerst Schluss machen. Vielleicht kann ich Morgen noch einmal an den PC und den Rest der letzten zwei Wochen zusammenfassen. Ich gebe mein Bestes, um diesen Rueckstand wieder aufzuholen - versprochen!

Viele liebe Gruesse an euch alle!
Katharina

22.9.07 18:27
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de