Kaddis Blog

Auf in die naechste Runde. Wie versprochen werde ich gleich den naechsten Bericht hinterher schieben, damit wir hier nicht zu sehr in Verzug kommen.

Zwar ist die Reihenfolge jetzt ein bisschen durcheinander mit den Erlebnissen, aber das macht ja auch nichts. Hauptsache ihr wisst, was hier abgeht.

Ein Tag ist mir gerade wieder ins Gedaechtnis gekommen ... gruselig war es. Ich weiss gar nicht mehr genau, was los war und was ich gemacht habe - jedenfalls komme ich in die Kueche, in der Ruth und Kirk sich gerade ueber den Rauch draussen unterhalten. Die Daemmerung war schon im vollen Gange und die Strassenlichter schon an, so konnte man den Rauch ueberall besonders gut sehen. Wir waren von Rauch umzingelt. Ruth geht rauss und sagt, dass es ueberall nach Rauch riecht. Okay, es war aber nirgends irgendein Feuer oder eine andere Quelle zu sehen. Wir haben also beschlossen, erstmal zu essen. Nach einer Weile meinte Rachel: "Was macht eigentlich die Feuerwehr bei uns auf der Weide?" Wir drehen uns alle um, schauen raus und sehen die Feuerwehr mit Blaulicht und allem drum und dran auf der Weide, Gatter sperangelweit geoeffnet und den Wagen zwischen den verschreckten Kuehen mit ihren Kaelbchen.
Ruth ist rausgegangen und kam nach ungefaehr 10 Minuten mit traenenden Augen wieder, um uns zu erklaeren, dass sie nach dem Feuer suchen wuerden und dachten, dass sie es von unserer Farm vielleicht sehen koennten. Traenen hatte sie deswegen in den Augen, weil der Rauch so gebrannt hat ...
Finden konnte die Feuerwehr nichts - wir wissen bis heute nicht, was da gebrannt hat - und wir mussten dann mit der Ungewissheit ins Bett. Am naechsten Morgen konnte man gar nichts sehen, wenn man aus dem Fenster geschaut hat, aber der Rauch war nicht mehr so schwarz.
Nach der Schule konnte man die Rauchschwaden aufsteigen sehen, aber ein Feuer wurde immer noch nicht gefunden. Der Regen in der folgenden Nacht muss es dann aber geloescht haben ... das war vielleicht ein gruseliges Ding! Ich mochte gar nicht schlafen gehen.

Oh ja, gestern hatte ich ja den anderen Jungen erwaehnt, der mich daten wollte. Hier mal seine ersten Annaeherungsversuche (ja, es ist nicht bei einem geblieben ... hartnaeckig, diese Typen ) und meine Reaktion: "Hey, mein Name ist Justin. Sag mal, hast du Gefuehle fuer mich?" - "Aeeeh, WAS?" - "Na Gefuehle, sowas wie Liebe?" - "Ja, vielleicht habe ich Gefuehle fuer dich. Aber nicht so positiv wie du denkst!"
Daraufhin sind die Maedels neben mir und sein Freund in Gelaechter ausgebrochen ...

Der Bus, mit dem Rachel und ich von der Schule nach Hause fahren muessen, ist sowas von graesslich, dass wir jedesmal ganz tief durchatmen, wenn wir endlich Zuhause sind. Da sind vielleicht ein paar idiotische Kinder bei! Schreien und kreischen die ganze Zeit, sind frech und unhoeflich zu der Fahrerin und machen einfach nur Mist, sodass die Fahrt zur Tortur wird. Deswegen hat Ruth sich jetzt bereiterklaert uns abzuholen, wann immer es moeglich ist.

Hatte ich eigentlich schonmal irgendwo erwaehnt, dass Kirk zu einem grossen Blutanteil von den Cherokee-Indianern abstammt? Bei Rachel ist das Gen voll durchgekommen. Schwarzes, dickes und dichtes Haar, dunkle Haut und einfach extrem schmal und sportlich. Reiten und Indianergeheul passen super zu ihr
Ich habe Traenen gelacht, als Rachel einen ihrer Freunde im Spass mit Indianergeheul attackiert hat.

Letztes Wochenende habe ich dann das erste Mal eine Freundin eingeladen und wir waren zusammen am See, sind Sea Doo gefahren - und bevor ich weiter berichte, werde ich dieses Teil jetzt mal versuchen zu erklaeren. Ein Sea-Doo sieht im Prinzip aus wie eine Kreuzung aus Schlauchboot und Jet-Ski. Es ist aus Plastik und motorisiert, hat vier Sitze und kippt nicht um - was mir sehr an diesem Teil gefaellt. Man kann damit wunderbar ueber Wellen hopsen. Es macht einfach Spass. Vielleicht hat Google ja ein paar Bilder im Angebot?
Weiter im Kontext: Waehrend wir zu dritt auf dem Sea-Doo unterwegs waren, haben Ruh, Katie und ich nach schoenen Haeusern gesucht und hatten eine Menge Spass dabei. Endlich bin ich nicht mehr allein. Ich schaue doch staendig nach Haeusern, die mir gefallen - und dort am See waren einige richtig tolle Haeuser!
Anschliessend sind Katie und ich mit dem Kajak unterwegs gewesen. Wir haben ein Rennen gemacht, dass ich - natuerlich - gewonnen habe. Beim Aussteigen ist sie dann halt gekentert. Wir haben soooo gelacht - und hatten einige Muehe, das Wasser wieder aus dem Kajak zu bekommen.

Ich habe hier einen Musical-Verrueckten gefunden. Macht einen leicht schwulen Eindruck, aber er ist total nett und die Faszination Musical macht ihn einfach ungeheuer sympathisch fuer mich.
Desweiteren passierte in meinem Biokurs folgendes: Wir fuehren ein Experiment durch und mussten irgendwelche feuchten Plastikschlaeuche oeffnen, was nicht ganz so einfach ist, wie ihr euch sicherlich vorstellen koennt. Ich angel mir gerade einen neuen Schlauch, da flucht neben mir doch ein Junge mit "Scheiße!" - yeah, ich habe die Tastenkombination fuer ß gefunden, damit ich endlich meinen Namen richtig schreiben kann! Ich schaue ihn total verdutzt an und meinte nur: "Sag das nochmal." Er grinst und sagt: "Oh, Entschuldigung! Ich habe ganz vergessen, dass ja jetzt Leute in diesem Raum sind, die das verstehen ... ich fluche immer in deutsch." Das hat er sich selbst beigebracht - hat er zumindest gesagt. Und er war auch schonmal in Deutschland.

Achja, die ganze Familie ist jetzt offiziell auf Diaet, aber dranhalten tun wir uns nicht wirklich. Wann immer wir die Gelegenheit haben und nicht Zuhause essen, verstossen wir gegen die Diaetregeln. Eigentlich ganz lustig. Und immerhin nehme ich durch den Sport hier nicht zu.

Einen Tag hatte ich eine Kuechenschabe in der Dusche - und genau da wollte ich hin. Also musste ich das Vieh mit Klopapier beseitigen. Boah! Niiiiie wieder. Die Schabe hat gezappelt bis zum totalen Kollaps. Das fuehlte sich so ekelhaft an, dass ich sie panisch wieder in die Dusche geworfen habe. Beim zweiten Anlauf hat es dann aber geklappt und die Schabe hat eine kleine Reise durch die Kanalisation gemacht,

Desweiteren fungiere ich jetzt auch hier als persoenlicher Berater. Ich kann ja immer so gut zuhoeren - oder was auch immer die Leute dazu bewegt, sich mir mit ihren Sorgen anzuvertrauen. Jedenfalls war das auch hier schon der Fall und ich wurde um Rat gefragt. Anstatt andere Familienmitglieder oder Freunde zu befragen ... nein, man frage den Austauschschueler, den man noch nichteinmal zwei Monate kennt. Ich habe mit der Rolle kein Problem, bin es ja irgendwie gewoehnt.

In der Schule fuehren sie schon einen scherzhaften Streit um mich und zwar geht es darum, mit wem ich in der Pause am Tisch sitze und esse. Sehr spassig fuer mich. Hehe.

Mittwochs war ja der 'Internationale Tag der Piraten' - wusstet ihr das? Mein Englischlehrer kam als Pirat verkleidet in die Schule und in seinem Unterricht drehte sich alles um Piraten. Nur um mal einen Eindruck von den Lehrern zu vermitteln ...
Um bei diesem Thema zu bleiben: Wir hatten in einer Stunde auch eine Party. Mit Cola und Kuchen, sowie Chips und Oreos. Sehr amuesant!

Mit den Pferden komme ich auch schon besser klar. Bin jetzt auch schon auf Jeffy und Nikki galoppiert. Nikki wollte wieder buckeln ... ich reite ab jetzt nur noch Schritt und Trab mit ihr, will schliesslich nicht schon wieder fallen. Ich bin nicht so der Rodeo-Fan muesst ihr wissen.

Freitags war ich im stroemenden Regen beim Footballspiel. Zusammen mit Tobi, Tanner und Giga. Wir vier sind schon eine lustige Truppe. 2 Deutsche und zwei Georgier (der eine aus Europa, der andere aus Amerika). Man koennte auch sagen, die "4 G's" ... es macht einfach Spass mit den dreien. Als der Regen dann zu doll wurde und es ziemlich offensichtlich war, dass unsere Schule gewinnen wuerde (44:0), haben wir das Spiel dann verlassen und sind ab ins Fastfood-Restaurant. Dort haben wir uns gegenseitig Witze erzaehlt und dann hat Tanner uns nach Hause gefahren (ganz legal - er ist 17 und hat seinen Fuehrerschein).

Gestern haben Tobi, Tanner und seine Mutter mich wieder abgeholt, damit wir zu der Austauschschueler-Party gehen konnten. Und es war auch wirklich total lustig. Zuerst waren wir fuer 2 ½ Stunden im Wasser und haben Volleyball mit einem Basketball gespielt. Sehr anstrengend und schmerzhaft - und dann ging es zum Essen, spaeter gab es eine kleine Geburtstagsfeier fuer einen der Austauschschueler (mit Staendchen in allen vertretenen Sprachen!) und dann ging es ab ins Theater. Ein sehr gelungener Tag und wir waren alle so begeistert, dass wir uns naechsten Monat wieder treffen wollen. Zu einem internationalen Kochwettbewerb. Karaoke ist auch fuer irgendwann geplant ...

Heute in der Kirche gab es eine sogenannte 'Babydusche', eine Party fuer eine schwangere Frau, die unsere Jugendgruppe leitet. Es gab wieder etwas zu essen - wie immer versteht sich - und einfach Spass. Die Amerikaner wissen, wie man Parties feiert - und das ohne Alkohol! 

Ja, das war es soweit. Ich hoffe, ihr verliert nicht die Geduld mit mir und meinen Berichten!

Liebe Gruesse<
Katharina

23.9.07 20:20
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Laura (23.9.07 21:46)
wir verlieren die geduld mit deinen berichten???
NIEMALS!!!
mach ja schön weiter....das hört sich alles so spannend an!!!=)
du guckst da nach häusern?magste unser schönes hh nich mehr?=(
wünsche dir weiterhin super viel spaß da!!!
viele liebe grüße!!!


Mitti (24.9.07 16:15)
Meine Liebe,
danke für deine Demut, aber warum solten wir die Geduld mit dir verlieren? Was sind das für Gedanken?
Deine Berichte sind außerordentlich spannend, anschaulich und auch witzig. Du hast so viel Grips und Neugierde in der Birne, das ist ein Gottesgeschenk.

- Häusersuche und Männerwahl- das hört sich irgendwie nach Zukunftsplanung an...

Mir gefallen immer die Naturbeschreibungen am besten. Der mysteriöse Brand und die Wanderung im Krötengraben, das finde ich toll. Auch die Schabe. Das heißt: nicht die Schabe finde ich toll, sondern die Schilderung der Schabe. Ich denke, das Ekelgefühl kann es durchaus mit Hohenfelder Spinnen aufnehmen, oder?
Die Parties und so, das ist meinem Phlegma zu viel action und zu wenig kontemplativ.
Eigentlich müssten die USA jetzt entvölkert sein, zumindest habe ich das Gefühl, dass die Hälfte der AMIs hier in München auf dem Oktoberfest ist .
Beste Grüße an grandmummy and granddaddy,
deine träge, alte Mitti


Ma-i (27.9.07 19:24)
Huhu Kaddichen

Ich fühle mich verpflichtet, auch wieder was zu schreiben, obwohl ich in letzter Zeit irgendwie ... keine Zeit mehr habe. Die letzten Zwei Wochen ging es nach dem Heimkommen direkt ins Bett - okay, das ist übertrieben, aber Stress ist bei mir wirklich.
Zum Glück geht's dieses Wochenende dann erstmal ab nach Italien (hatte ich dir das erzählt?) und auch wenn wir da volles Programm haben, wird's immerhin keinen Schulstress geben. Außerdem bin ich recht froh, mal eine Weile etwas anderes zu haben, da ich letzten Freitag mein Wiiichen einschläfern lassen musste. Ich hatte so gehofft, dass es besser werden würde, aber leider gab es keine Fortschritte mehr und es hatte angefangen, sich zu entzünden...
Na ja, so viel zu mir. Eigentlich soll es hier ja um dich gehen, aber ich wollte dir nicht wieder nur eine Mail schreiben, damit du mir auch glaubst, wenn ich dir sage, dass ich die Zeit, hier reinzuschauen doch noch erübrigen kann & deine Erlebnisse mit großem Interesse verfolge.

Mach weiter so & halt die Ohren steif, was du ja ohnehin tust,
Ma-i.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de