Kaddis Blog

Hallo Deutschland! (Hey, kommt euch das nicht auch irgendwie bekannt vor?)

Naja, ich dachte jedenfalls, jetzt, da ich wieder ein paar neue Bilder und neue Dinge zu erzaehlen habe, das Haus leer ist und ich keine Hausaufgaben aufhabe kann ich mich doch mal wieder an einen flinken Text an euch machen, oder was denkt ihr?

Ich schreibe einfach nur noch, was mir gerade so einfaellt und blaettere jetzt nicht extra in meinem Tagebuch nach. Das wuerde dann doch wieder zuuu lange dauern, denn ich muss heute mal wieder dringend an meiner koerperlichen Betaetigung arbeiten. Habe in den letzten Tagen naemlich ungesunde Sachen verschlungen wie sonstwas. Hehe, dafuer gibt es zwei Gruende: 1. Gemeinnuetzige Arbeit (ja, da fragt ihr euch jetzt, was das miteinander zu tun hat, oder?) - ist nicht weiter sonderlich verwunderlich, wenn man den Hintergrund kennt. Jedes Jahr wird hier in La Grange "paint the Town" veranstaltet, d.h. dass Freiwillige die Haeuser von Beduerftigen (in den meisten Faellen Schwarze) neu anpinseln. Ein Haus wurde fuer uns Austauschschueler in Auftrag gegeben und so kam es, dass ich xom letzten Donnerstag an bis Sonntag jeden Tag wie eine Bescheuerte weisse Farbe von einem Holzhaus abgekratzt habe - gemeinsam mit jeweils vier anderen Schuelern. Waere die Sache mit der Farbe nicht gewesen, haetten wir auch eine Menge Spass gehabt. Ich meine, es war schon okay, aber auf die Dauer doch ein wenig langweilig und vor allem ging es voll in die Arme, weil die Farbe ja auch nicht ueberall lose ist/war.
Jedenfalls ging es immer gleich nach der Schule zu diesem Haus, oder eben gleich morgens, sodass man mit der Zeit doch ordentlich hungrig wird. Nun erwarte aber nicht, dass die Amis dir da was Vernuenftiges zu essen hinstellen - es gab Snickers, Kekse, Chips in allen moeglichen Varianten, Erdnussbutter und sowas eben. Ihr wisst ja wie das ist, wenn man einmal anfaengt etwas dieser Art zu essen, kann man nicht wieder aufhoeren. Freitag war dabei das absolute Highlight. Die starken Jungs haben sich vor dem Farbeentfernen (yeah, wer wollte schon immer mal wissen, dass das im Englischen 'to scrape' heisst? Man lernt hier super neue Vokabeln!) gedrueckt. Wir waren bloss fuenf Maedels an diesem Tag und so haben wir, als wir unser taegliches Pensum geschafft hatten, beschlossen, dass wir, da ja auch Freitag war, alle gemeinsam ins Kino gehen wuerden (bis auf ein Maedel, dass zum Footballspiel gegangen ist). Unser Area Rep hat daraufhin beschlossen, dass wir doch alle in ihrem Haus uebernachten sollten (nie wieder, sage ich euch!), wir also zu ihrem Haus, versucht meine Gasteltern zu erreichen und eben das Noetigste bereitgelegt. Wechselklamotten und so weiter hatte ich nun natuerlich nicht, auch Zahnbuerste und so weiter nicht, aber da gab es dann halt einfach eine neue.
Egal, ich war noch nichteinmal in der Tuer, da wurde mir schon aufgetragen, doch bitte die Tomaten, Kaese und Kartoffeln in duenne Scheiben zu schneiden. Sicher, kein Problem, mach ich doch gerne. Camille (aus Frankreich) hat unsere Sandwiches fertig gemacht, waehrend Frau Area Rep unsere Suppe gekocht hat. Tja, schnell Tisch gedeckt und dieses monstroese Mal verschlungen. Dann ging es ab ins Kino, in dem zwei meiner amerikanischen Freunde arbeiten - schneller Abschlag - und ab zum Film ("The Gameplan". Wir haben wirklich alles verstanden, uns koestlich amusiert und sind anschliessend im Dunkeln zu viert durch Downtown La Grange marschiert - auf zum besten Eisladen der Welt! Bruster's! Wow, sind diese Eiskugeln gigantisch (gut,nicht so gross wie die Berliner Eiskugeln - meine Mutter weiss, wovon ich rede ), aber diese hier schmecken 10000000mal besser!
Total vollgefuttert von diesem Eis sind wir zum abgemachten Treffpunkt gelatscht und wieder ins Haus chauffiert worden. Slavka (meine ukrainische Freundin) musste dann ueberraschend doch nach Hause und dann kommt Herr Area Rep mit 6 Kuchenstuecken wieder. Boah, Camille, Lydia (aus Suedkorea) und ich haben uns nur panische Blicke zugeworfen, denn wir waren wirklich voll bis obenhin. Um diesen Kuchen sind wir aber nicht drumherum gekommen - und das um 23 Uhr! Familie Area Rep macht sich nichts daraus und plant doch tatsaechlich noch eine grosse Schuessel Popcorn nach dem Kuchen. Ich frage mich, wo die all das lassen ... wir haben kein bisschen mehr angeruehrt.
Am naechsten Morgen habe ich fast die Krise bekommen. Um 8 vom klingelnden Telefon geweckt und verschlafen durch die Zimmertuer gekrochen, werde ich halbwegs kreischend mit "good morning" begruesst, habe nicht einmal Zeit etwas zu erwidern, sondern bekomme sofort den Auftrag doch bitte die Spuelmaschine zu entleeren. Frau Area Rep hatte diese aufgesetzte Freundlichkeit und Froehlichkeit am Leibe, sodass mir doch fast schlecht wurde. Sowas geht mir ja richtig gegen den Strich - vor allem morgens. Aber es kommt noch schlimmer, einseitiger Smalltalk genuegt ihr nicht. Sie faengt an zu singen und versucht mich zum Froehlichsein zu animieren. Haha, netter Versuch - geht bei mir nur leider in die entgegengesetzte Richtung.
Ich hatte auch noch mit ihrem Geschirr und den tollen Antworten zu kaempfen, die ich so bereitwillig bekommen habe. Hier mal ein ungefaehrer Einblick in unsere Konversation:
Ich: "Wo kommen die Teller hin?"
Sie: "Der chinesische Kram gehoert da drueben rein."
I: "Ich habe Probleme den Platz fuer diesen Teller zu finden."
S: "Stell ihn einfach dorthin, wo er hinpasst."

wenig spaeter ...

I: "Wo kommt dieser Teller hin?" (offensichtlich ein nicht-chinesischer)
S: "Na der kommt natuerlich nicht in den Schrank da drueben!"
I: "Ja, wo kommt er denn nun hin? Dass er nicht dahin gehoert, habe ich mir schon denken koennen."
S: "Stell ihn einfach irgendwo hin."

Was bringt mir diese Art von Antworten bitte? Diese Frau macht mich rasend! Sie hatte ja nun unterdessen versucht Pancakes zum Fruehstueck zu machen - und hat sie alle ankokeln lassen. Stattdessen gab es dann eben Kornflakes. Das reichte ihr aber nicht, also hat sie doch einen dieser verbrannten Pancakes eingeteilt und jedem 5 Loeffel Apfelmuss draufgehauen. Noch dazu gab es dann Toast mit Marmelade und Ei. Wollte sie nicht doppelt so viele Toasts machen, wie wir Leute waren?
Mann, die haben uns da echt gemaestet!
Nur um meine Story mit den netten Antworten noch zu vervollstaendigen: Nach dem vollenden von dem laestigen Farbeentfernen standen etliche von unseren Kartons am Strassenrand, die unsere Werkzeuge enthielt. Frau Area Rep hat mit ihrem Mann diskutiert, ob wir die Kartons einfach bei dem Haus stehen, oder wieder mitnehmen wuerden. Irgendwann meinte ich dann "Soll ich die Kartons jetzt ins Auto stellen, oder nicht?", sie erwiderte nur "Na, dass sie nicht hier stehen bleiben koennen ist doch klar!" - Aeeeehm, hallo??? Naja, aufregen bringt nichts, da gibt es dann nur eine Moralpredigt und Vorwuerfe, wie egoistisch man denn sei - und das muss ich mir nun wirklich nicht anhoeren!
Immerhin hat mir das durchhalten ein T-Shirt eingebracht. "Paint The Town" steht drauf und dazu ein nettes, buntes Bild auf der Brust.
Ich war sooo froh, wieder mit meiner Gastfamilie zusammen zu sein und habe das bestimmt 5 Mal gesagt, als sie mich wieder nach Hause gefahren haben. Alle hier haben sich gefreut und total gestrahlt - ach, ich habe sie alle so lieb!
Rachel habe ich die ganze Story erzaehlt und sie meinte dann, dass es total komisch sein wird, wenn ich wieder gehe, weil sie sich jetzt schon so an fuenf Leute in der Familie gewoehnt hat und mich schon nach einem Monat besuchen wollen wuerde. Und ich meinte bloss, dass ich jetzt schon weiss, dass ich heulen werde - sie sagt, dass sie auch heulen wird. Ach, wir beide verstehen uns schon echt super und haben auch eine Menge Spass, teilen alles (Klamotten, Make-up, Essensbestellungen im Restaurant, Betten, Luftmatratzen - eben alles, was man teilen kann).
Es passt halt einfach alles zu gut. Sie brauchte einen Fotografen fuer ihre Pferdeshows - ich brauche Pferdemotive um zu lernen ...

Okay, ich bin jetzt ganz schoen vom Thema abgeschweift, aber das wollte ich euch sowieso alles erzaehlen, von daher macht das nun auch keinen Unterschied.
Punkt 2 weshalb ich so viel Ungesundes gegessen habe: Es gibt hier in Amerika einfach zu viel davon - und so viel Fremdes, sodass man es einfach mal probieren muss. Hm, Butterfinger ist mein neuer Favorit!
Noch dazu ist doch gestern ein Paket meiner Eltern hier drueben angekommen - mit deutscher Schokolade, Lakritz und Spekulatius. Natuerlich wurde hier gleich probiert, mit einstimmigem Ergebnis: Deutsche Suessigkeiten sind besser!

Diese Woche ist Homecoming-Woche, d.h. wir haben unser letztes Football-Heimspiel. Jeder Tag dieser Woche hat ein bestimmtes Thema und demzufolge wird sich dann angezogen, also so wie Fasching.
Montag war College-Tag, also zieht man irgendwas von seinem Lieblingscollege an (wir Austauschschueler ziehen da einfach mit unseren Gastfamilien mit ), Dienstag war Flashback - also Retro. Ihr haettet mich sehen sollen - naja, ich werde am Samstag das Gleiche nochmal zu einer Party anziehen und dann ein Foto machen - versprochen! Ich habe jedenfalls von allen Seiten nur Komplimente und Bewunderung bekommen - jap, ich bin stolz auf mich!
Heute war Rockstar/Celebrity angesagt und das war nun gar nicht mein Fall, also habe ich einfach nicht mitgemacht. Morgen wird es dafuer spassig. Da ist naemlich Tacky Day - man sieht sich so graesslich an wie moeglich! Gekroent wird das ganze Unternehmen am Freitag mit dem Spirit Day, an dem ausschliesslich die beiden Schulfarben Blau und Gold erlaubt sind.

Jaa, ich habe irgendwann letzte Woche amerikanische Kekse gebacken und habe mich sehr gewundert, woraus die so bestehen. Erstmal kommt da eine Menge Zucker und Butter rein, Schokolade bis zum Umfallen, Fluor, Eier, Vanille-Extrakt und das war's irgendwie auch schon. Nicht gerade gesund, was?
Ich werde mich bald mal an deutsche Kekse machen. Die amerikanischen sind mir naemlich sehr gut gelungen und alle waren begeistert. Ich hatte Spass. Beim Backen ist es mit mir fast so wie beim Fotografieren - totale Konzentration auf einen Punkt und Ausblendung vom Stress, also Erholung pur!

Hier in Georgia ist die Sache mit den Dunkelhaeutigen ja ein ziemlich grosses Thema, weil Georgia ja ein Staat ist, der von Sklaverei gepraegt war (jaha, meine Geschichtsstunden haben doch ein bisschen was gebracht!) und es demzufolge recht viele Schwarze gibt. Ich habe noch nie einen grossen Unterschied gemacht und werde auch nie einen grossen Unterschied zwischen Schwarzen und Weissen machen, aber ansprechen muss ich das Thema jetzt doch mal. Es gibt sehr viele Schwarze an der Schule, die sind total herzlich und einfach 'normale' Menschen, dann gibt es diese Sorte, die nur egozentrisch ist und erwartet, dass sich alles um sie dreht, schreien durch die Gegend und benutzen nur irgendwelche Schimpfwoerter, die ich gar nicht lernen will - und davon gibt es eine ganze Menge mehr als unter weissen Schuelern. Mit den 'normalen' unterhalte ich mich aber sehr gerne, sind sehr nette, hilfsbereite Leute darunter.
Die Sprache ist seeeeehr unterschiedlich. Ich mein, die Amis schlucken ja sowieso schon ein paar Silben runter und haben ihre netten, unartikulierten Akzente, aber was die Schwarzen da teilweise fabrizieren ist unglaublich. Ich nehme mal ein Beispiel. 'Coach Benjamin' - die Weissen sagen alle "Kotsch Bennschamin", waehrend bei den meisten Schwarzen ein "Ko Beschami" ueber die Lippen kommt. Es ist nicht immer einfach, die zu verstehen ...
Nicht nur die Sprache, auch die Haeuser sind sehr unterschiedlich. Die meisten Schwarzen haben nicht so viel Geld wie die Weissen, aber bei der Mehrheit liegt das an mangelndem Willen und nicht an mangelnder Moeglichkeit. Wie immer gilt das natuerlich nicht fuer alle Leute.
Vorurteile gibt es hier eigentlich gar nicht so viele, weil jeder irgendwann Kontakt zu Schwarzen hat (oder andersherum) und weiss, dass diese eventuell vorhandenen Vorurteile nicht auf alle zutreffen. Trotzdem ist es aber so, dass in den meisten Faellen Schwarze mit Schwarzen zusammensitzen und Weisse mit Weissen.
Ich kuemmere mich nach wie vor nicht um das Aussehen und habe sowohl schwarze, als auch weisse Freunde. Ich dachte bloss, dass das Thema euch eventuell interessieren koennte.

Das Wetter ist hier eine komische Sache. Wir haben eine Duerre - und was fuer eine - das Wasser in den Teichen, Seen und Fluessen ist niedrig wie seit 100 Jahren nicht mehr. Was mich aber wirklich verwundert ist, dass es regnet! Nicht nur ein bisschen - es regnet nachts, es regnet den halben Tag - und wir haben eine Duerre?! Irgendwas ist da doch nicht ganz richtig? Als wir die Duerre in Deutschland hatten, hat es doch wochenlang nicht geregnet, und als es wieder anfing war die Duerre doch vorbei, oder?
Rachel sagt, wir haben immer noch eine Duerre ...

Ich habe jetzt die Bilder von unserem Camping-Trip, aber das sind wieder so viele und ich habe jetzt keine Zeit mehr, dass ich vorerst nur ein paar reinstelle. Und ich hoffe, ihr konntet jetzt herausfinden, wie es funktioniert mit dem ansehen? Sonst fragt mal jemanden, der es wissen koennte

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/883414/1024_6262353365383035.jpg - Ich auf Nikki, Rachel auf Charlie und wir sind auf der Farm von unseren Freunden vor deren See

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/883414/1024_6464323462653138.jpg - Farm von den Freunden im Morgenlicht

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/883414/1024_6434633038306335.jpg - wieder die Farm

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/14/883414/1024_3364313938396337.jpg - wieder die gleiche Farm

 

Beim naechsten Mal gibt es mehr Fotos, versprochen!
Liebe Gruesse, ich vermisse ich euch alle!
Katharina

25.10.07 00:17
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Laura (25.10.07 08:51)
Hey Kaddi
Das sind ja wieder super schöne Bilder =)
Und die Kekse hören sich doch toll an....hehe
Hier in HH wird es jetzt voll kalt...eigentlich warte ich nur darauf das der erste schnee im november fällt...
ich wünsche dir noch weiterhin super viel spaß da...und lass dich nich ärgern
Viele liebe Grüße deine Laura


Mitti (26.10.07 18:49)
Hervorragend, Kathi, wunderbar, die Berichte werden jedes Mal besser und stärker. Was du über die Schwarzen geschrieben hast, fand ich sehr interessant, ich habe mir schon beim housepainting gedacht: warum machen die das nicht selber?
Es gibt so eine Gewöhnung an die Armut, eine Art Lethargie, die fast schlimmer ist als die Armut selbst, eine Art geistige Verwahrlosung...
Du kennst mich lange genug, um zu wissen, dass ich das weder rassistisch noch elitär meine.
Ich erlebe es in meiner Arbeit im Hasenbergl ja auch, wie bequem die Leute werden. Was nicht heißt, dass man ihnen nicht helfen soll. Aber wie?

Bei uns in München hat es schon geschneit, ist aber wieder weg. Dafür streikt die Eisenbahn.
What's about the holy bible?
Deine alte, frierende Mitti

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de